Intuitive Theaterimprovisation

– eine Kette kostbarer Momente

An diesen Improabenden entstehen über über Stimme und Bewegung innere Geschichten, die mal weniger und mal mehr konkreten, szenischen Ausdruck finden.
Intuitive Theaterimprovisation unterscheidet sich vom Improtheater darin, dass nichts Szenisches oder Inhaltliches vorgegeben wird. Es ist der Free Jazz unter den Theaterformen.

Ab April:
Keine Kurse solange Corona tobt!

Wir erfahren in diesem kreativ-verrücktem Tun, ganz beim uns und gleichzeitig ganz frei von uns zu sein. Es gibt kein Falsch und Richtig, nur ein So oder Anders. Über einfache Gruppenübungen und Spiele findet sich der Weg ins Spiel und in den Körper und jedes geht soweit es will, jedes wird Teil eines Gesamtkunstwerks. Wir genießen die Tragik und suchen die Komik. Machen wir uns zum Narren unter Narren, zum Poeten unter Poeten.

Den Augenblick genießen, sich selbst überraschen, in Emotionen baden, im Schutz der Gruppe geborgen sein, im Klangteppich waten, die Perspektive wechseln. Alle werden wir unseren kostbarsten Moment mit nach Hause nehmen.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.
Einstieg jederzeit möglich.
Bitte in gemütlicher, bewegbarer Kleidung kommen.

Kulturprojekt „Die Gubes“, Bauberger Str. 17, München

Jeweils 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr
am 29.4. / 27.5. / 24.6. und 29.7. … so die Nutzungsvereinbarung mit der Stadt München will!

Kosten 18,- € pro Abend
Bitte kurze Anmeldung an mich.

Kulturtipp:
Der Improabend findet im Anschluss an den AfterWorkTalk mit Puppen statt. Es lässt sich wunderbar verbinden.